Pragmatisches Wochen-Controlling – 30 Minuten für die Unternehmensfitness

Wie oft und wie lange beschäftigen Sie sich mit der Steuerung Ihres Unternehmens? Nutzen Sie regelmäßig die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen, um den Unternehmenskurs im Blick zu behalten und bei Abweichungen rechtzeitig zu reagieren?

Oder geht es Ihnen wie den meisten der kleinen und mittelständischen Betriebe, die im Alltagsgeschäft eher wie im Hamsterrad treten und für Planung und Kontrolle zu wenig Zeit finden?

Dann möchten wir Ihnen heute Hilfestellungen auf den Weg geben, wie Sie im laufenden Betrieb mit nur 30 Minuten Zeit pro Woche Ihr Unternehmen sinnvoll steuern und auf Erfolgskurs halten können.

Das Zauberwort lautet Wochen-Controlling. Es gibt hunderte von Kennzahlen, doch in der Regel sind es eine Handvoll, die über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Natürlich bleibt die Jahresplanung mit vierteljährlichem Soll-Ist-Vergleich ein guter Controlling-Ansatz, vor allem, um langfristig die Ziele festzulegen und deren Erreichen zu überprüfen.

Im laufenden Betrieb geht das aber leicht unter und so ist es sinnvoller, sich auf einige wesentliche Werte zu konzentrieren, bevor das Controlling komplett vernachlässigt wird.

Welche Kennzahlen das sind, hängt von Ihrer Branche und individuellen Anforderungen ab. Hier die 10 grundlegenden Kennzahlen, die für das Wochen-Controlling herangezogen werden können, aus denen Sie sich am besten Ihre Top-Fünf auswählen.

1. Die generelle Orientierung: Umsatz – Vergleich Vormonat / Vorjahr
2. Lohnt sich der Auftrag: Deckungsbeitrag – nach Aufträgen / Mitarbeitern
3. Der Einsatz der Mittel – Wareneinsatzquote
4. Setzen Sie Ihre Mitarbeiter gut ein – Personalkosten im Verhältnis zum Umsatz
5. Wie viel Geschäft ist noch nicht abgerechnet? Unfertige Arbeiten
6. Spielen Sie Bank für Ihre Kunden? Forderungsbestand
7. Bleiben die guten Kunden treu? Umsatz mit den Top-Kunden
8. Können Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen? Kurzfristige Liquidität
9. Können Sie Ihre Kredite tilgen? Schuldenabbau
10. Privatentnahmen im Verhältnis zum Gewinn

Bei der Auswahl der für Sie passenden Kennzahlen steht im Vordergrund, welche Faktoren für den Erfolg Ihres Betriebes ausschlaggebend sind.

Damit haben Sie eine Grundlage für die kurzfristige, aber auch langfristige Absicherung ihres Unternehmens.

WENIGER tun ist besser als MEHR lassen!

Share

Schreibe einen Kommentar