Brotlose Kunst? Die Künstlersozialversicherung sorgt vor

und Sie als Unternehmer zahlen mit ein

StBin Silke Schneider
StBin Silke Schneider

von Schneider & Kind, Nistertal, www.schneider-kind.de

Gefühlt weitet der Gesetzgeber die Sozialversicherungspflicht immer mehr aus. Erfasst werden mittler­weile viele selbständig tätige Handwerker. Aber auch die selbständigen Künstler und Publizisten werden vom Netz der Sozialversicherung aufgefangen. Eigens für diese Berufsgruppe wurde 1983 die Künstlersozialversicherung erschaffen. Denn wie Arbeitnehmer tragen auch Künstler und Publizisten nur die Hälfte ihrer Beiträge; die andere Beitragshälfte wird durch einen Bundeszuschuss und eine Ab­gabe der Unternehmen finanziert, die künstlerische und publizistische Leistungen verwerten. „Brotlose Kunst? Die Künstlersozialversicherung sorgt vor“ weiterlesen

Share

Schein oder Nicht Schein-Selbständig: Das ist hier die Frage!

StBin Silke Schneider
StBin Silke Schneider

von StBin Silke Schneider, Schneider + Kind Nistertal www.schneider-kind.de

Zusammenarbeit mit freien Mitarbeitern oder Freelancern

Der Fachkräftemangel ist bereits in vielen Unternehmen angekommen. Ist der Arbeitsmarkt leergefegt, müssen neue Wege der Arbeitskraftbeschaffung gegangen werden. Die Lösung liegt nahe, einen Freelancer (freien Mitarbeiter) oder Subunternehmer zu engagieren.

Aber Vorsicht! Hier droht die Einstufung als „Scheinselbständiger“.

Scheinselbständigkeit: Was ist das? „Schein oder Nicht Schein-Selbständig: Das ist hier die Frage!“ weiterlesen

Share

Wenn das Finanzamt zwei mal klingelt – Lohnsteuer-Nachschau

WP/StB Wolfgang Stephan

WSR Hörbelt & Stephan Steuerberatung, Filderstadt – www.wsr-steuerberatung.de

Im Oktober 2014 hat die Finanzverwaltung ein ausführliches Anwendungsschreiben zu der seit Mitte 2013 gesetzlich geregelten Lohnsteuer-Nachschau, veröffentlicht.

Hierdurch wird der Finanzbehörde ein eingeschränktes Wohnraum-Betretungsrecht eingeräumt. Ziel ist es, die Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung zu bekämpfen. Aber nicht nur dort, sondern auch in anderen Fällen kann die Nachschau eingesetzt werden.

„Wenn das Finanzamt zwei mal klingelt – Lohnsteuer-Nachschau“ weiterlesen

Share

Vorsicht bei der Beschäftigung von Angehörigen

StBin Silke Schneider

Schneider + Kind, Steuerberatersozietät, www.schneider-kind.de

Würden Sie diesen Vertrag so auch mit einem Menschen abschließen, mit dem Sie nicht verwandt sind? Diese Frage müssen Sie sich stellen, wenn Sie einen (Arbeits-)Vertrag mit einem Angehörigen schließen.

Denn Verträge mit Familienangehörigen müssen dem sogenannten Fremdvergleich standhalten. Darauf weisen nicht nur wir immer wieder hin – trotzdem gibt es zahlreiche Fälle, in denen die Gerichte entscheiden müssen. Und oft genug hat dann der Arbeitgeber das Nachsehen: Vertrag ungültig, Betriebsausgaben futsch, teures Lehrgeld bezahlt. „Vorsicht bei der Beschäftigung von Angehörigen“ weiterlesen

Share