Mitarbeiterführung – Generation Y und Z und ihre Geheimnisse

StBin Silke Schneider
StBin Silke Schneider

von Steuerberaterin Silke Schneider, Nistertal – www.schneider-kind.de

Eine Kernaufgabe für Sie als Unternehmer ist der Aufbau einer  attraktiven Arbeitgebermarke. Denn hierdurch können Sie potentielle Mitarbeiter dauerhaft binden. Was man unter einer „attraktiven Arbeitgebermarke“ versteht, ist je nach Arbeitnehmer individuell. Sicher ist, dass je nach Generation die Ansprüche an den Arbeitgeber wechseln. Und schon haben wir die nächste Herausforderung: Unsere potentiellen Mitarbeiter finden wir selten in unserer Generation. Mit anderen Worten: Um ein attraktiver Arbeitgeber zu werden bzw. zu bleiben, sollten wir uns auf die nachfolgenden Generationen Y und auch schon Z einstellen. Als Generation Y werden die zwischen 1976 und 1998 geborenen bezeichnet. Die nächst Jüngeren sind dann die Generation Z. Eine klare Einteilung gibt es hier übrigens nicht. Der  Übergang ist fließend.

Generation Y: Ihre Stärken und Schwächen „Mitarbeiterführung – Generation Y und Z und ihre Geheimnisse“ weiterlesen

Share

Ja ist denn schon Weihnachten? – Unsere Tipps für Ihre Betriebsfeier

StB Hans Damouche

von StB Hans Damouche, Hamburg www.steuerberatung-hd.de

Erwarten Sie auch tagtäglich ihr geliebtes Weihnachtsgebäck in Ihrem Supermarkt?! Es ist fast schon wieder soweit, die Weihnachtszeit steht vor der Tür und somit auch die dazugehörigen betrieblichen Veranstaltungen. Beleuchten wir das Thema doch mal aus steuerlicher Sicht.

Betriebsveranstaltungen finden zwar auf betrieblicher Ebene statt, haben aber eben auch einen gesellschaftlichen Charakter. Daher hat der Gesetzgeber bei der Absetzungsfähigkeit Ihrer Kosten für Betriebsausflüge, Weihnachtsfeiern, Jubiläumsfeiern und Co besondere Anforderungen. „Ja ist denn schon Weihnachten? – Unsere Tipps für Ihre Betriebsfeier“ weiterlesen

Share

Arbeitgeberhaftung in der betrieblichen Altersversorgung (bAV)

Worauf Arbeitgeber bei der Gestaltung der betrieblichen Altersversorgung achten sollten.

Matthias Behrendt
Matthias Behrendt

 

von Matthias Behrendt, Dipl.BW und bAV-Experte, Finanzberatung MANUFIN GmbH Frankfurt www.manufin.de

Für den Mittelstand wird die betriebliche Altersversorgung (bAV) in den kommenden Jahren weiter an Bedeutung gewinnen. In Zeiten guter Konjunktur und positiver Zukunftsprognosen verschärft sich der Wettbewerb um gut ausgebildete und leistungswillige Fachkräfte. Viele Mittelständler müssen hierbei mit Großkonzernen konkurrieren und bedienen sich dabei auch der bAV, um qualifizierte Kräfte zu binden und anzuwerben. „Arbeitgeberhaftung in der betrieblichen Altersversorgung (bAV)“ weiterlesen

Share

Qualifiziertes und gesundes Personal

Die wichtigste Ressource eines Unternehmens

von Alfred Sarkiss, Unternehmensberatung für Betriebliches Gesundheitsmanagement, Starnberg – www.ub-sarkiss.de

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der größer werdenden Lücke qualifizierter Arbeitskräfte am externen Arbeitsmarkt eine der größten aktuellen Herausforderungen für Unternehmen. BGM avanciert dadurch zu einer wichtigen Top-Management-Aufgabe. Im Rahmen des BGM sind eine Vielzahl von Themengebieten vorstellbar, insbesondere die Umsetzung gesetzlicher Verpflichtungen wie zB physische und psychische Arbeitssicherheits-/-schutzvorschriften und freiwillige unternehmerische Leistungen. „Qualifiziertes und gesundes Personal“ weiterlesen

Share

Home-Office – Spagat zwischen Familie und Beruf

Der Heimarbeitsplatz als Treiber für eine flexible Arbeitswelt!

StB Rüdiger Stahl

von StB Rüdiger Stahl, Steuermanufaktur Netphen-Wilnsdorf-Burbach, www.steuermanufaktur.com

Die Stanford University führte einen Versuch mit Angestellten eines Callcenters durch. Neun Monate lang arbeiteten diese im Home Office – ihre Arbeitsleistungen wurden gemessen. Ergebnis: Im Vergleich zu ihrer Zeit im Büro waren sie um 13 Prozent produktiver. Sie waren außerdem seltener krank und deutlich zufriedener mit ihrer Arbeit! Dass klingt doch für jeden Arbeitgeber verlockend!

Zeitdruck, zu viel Arbeit und mangelnde Anerkennung belasten Mitarbeiter. Laut einer Krankenkassenstudie verringert ein Drittel die Belastung durch ein Home Office. Ist das nicht ein Argument für den Heimarbeitsplatz? „Home-Office – Spagat zwischen Familie und Beruf“ weiterlesen

Share

Haben Sie heute schon Ihre Mitarbeiter gelobt?

7 Tipps für wertschätzendes Feedback

In Zeiten der „kooperativen“ Führung fangen viele Führungsseminare mit  „Loben Sie mehr!“ an.

Loben alleine reicht natürlich auch nicht. Wichtig ist, dass Ihre Mitarbeiter wissen, wie Sie ihre Arbeit sehen.

Richtig Feedback geben ist eine schwierige Kunst. Es ist aber die beste Methode, aufkommende Probleme rechtzeitig und in vernünftiger Form zu lösen.

Die gute Nachricht: Feedback Geben können Sie lernen. „Haben Sie heute schon Ihre Mitarbeiter gelobt?“ weiterlesen

Share

Der Mindestlohn kommt am 1.1.2015

StBin Kerstin Heinsohn

Dr. Heinsohn & Partner, Hamburg / Boizenburg, www.heinsohnundpartner.de

Ab 01.01.2015 gilt der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 €. Das heißt, dass für jeden Mitarbeiter unabhängig von der ausgeübten Tätigkeit und der Qualifikation mindestens
8,50 € pro Stunde zu zahlen ist.

Aufgepasst: Da der gesetzliche Mindestlohn ab 01.01.2015 durch Funk und Fernsehen allgemein bekannt ist, könnten auch die Mitarbeiter, die bereits über dem Mindestlohn liegen, um Gehaltsgespräche bitten, um den Abstand im Gehaltsbereich zu den weniger qualifizierten Mitarbeitern zu erhalten. „Der Mindestlohn kommt am 1.1.2015“ weiterlesen

Share

Zukünftige Unternehmenskulturen sind PINK

von Frank Ganteführer, www.pink-management.de

Unternehmen wachen auf!

Längst haben viele Unternehmen Kulturen und Strukturen entwickelt, die alles andere in den Mittelpunkt stellen, als die am Arbeitsplatz lebenden M e n s c h e n – emotionale Wesen, die nach einem Sinn streben und nach sinnhaftem Handeln. Denn erst dies setzt die notwendige positive Energie und Kreativität im Berufsleben frei und liefert uns Menschen den wahren Grund dafür, täglich einer Arbeit nachzugehen. „Zukünftige Unternehmenskulturen sind PINK“ weiterlesen

Share

Tu Gutes und spare Steuern

Eine normale Gehaltserhöhung kostet Steuern und Sozialversicherung. Nutzen Sie deshalb die Möglichkeiten der steuer- und sozialversicherungsfreien Zuwendungen.

1. Gesundheitsförderung

Tun Sie etwas für die Gesundheit Ihrer Arbeitnehmer. Das kommt nicht nur dem Mitarbeiter, sondern dem Betrieb zu Gute. Es gibt einen Freibetrag für Leistungen des Arbeitgebers bis zu € 500,00 jährlich je Arbeitnehmer unter folgenden Voraussetzungen: „Tu Gutes und spare Steuern“ weiterlesen

Share