Weihnachten und die Tücken des Schenkens

Kaum ist der Sommer vorbei, stehen auch schon die Nikoläuse in den Regalen der Supermärkte. Erste Anzeichen dafür, dass Weihnachten immer näher rückt. Zeit also, Ausschau nach schönen Weihnachtsgeschenken zu halten. Damit Ihre Geschenke an Geschäftsfreunde und Mitarbeiter steuerlich absetzbar sind, sollten Sie im Vorfeld Folgendes beachten: „Weihnachten und die Tücken des Schenkens“ weiterlesen

Share

Buchführung war auch schon mal einfacher – die Anforderungen der GoBD an Sie

Nein, GoBD ist keine neue „coole“ TV-Serie. Es geht um die Grundsätze ordnungsmäßiger Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen sowie zum Datenzugriff durch die Finanzbehörden. Schon die Länge des Titels der Vorschrift lässt nichts Gutes ahnen.
Und richtig: es ist nicht ganz so einfach die Buchführung „ordnungsgemäß“ zu machen. Stellt der Betriebsprüfer hier jedoch Mängel fest, kann er Ihre Buchführung nach seiner Auslegung neu „schätzen“. So kommt es insbesondere zu Umsatzhinzuschätzungen von durchaus um die 15 % – manchmal sogar höher. Hohe Steuernachzahlungen sind oft die Folge.

So vermeiden sie negative Auswirkungen: „Buchführung war auch schon mal einfacher – die Anforderungen der GoBD an Sie“ weiterlesen

Share

Privatsphäre adieu – Ihr Verhalten als GmbH-Geschäftsführer

Dauerbrenner GmbH – Serie Teil 3

In den ersten beiden Teilen unseres Dauerbrenners GmbH haben wir Sie über die Entstehung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung und die bei Gründung auftretenden möglichen Stolperfallen informiert.

In dieser Folge klären wir Sie darüber auf, was Sie als Geschäftsführer einer GmbH beachten müssen. „Privatsphäre adieu – Ihr Verhalten als GmbH-Geschäftsführer“ weiterlesen

Share

So kommen Sie schneller an Ihr Geld- 11 Tipps für Ihr Forderungsmanagement

Das Zahlungsverhalten der Kunden – ein Thema das wohl jedes Unternehmen beschäftigt.

Eines ist klar: je früher die Kunden zahlen, desto besser für Ihre Liquidität.

Und natürlich haben Sie einen echten finanziellen Vorteil, denn jeder Tag Zahlungsfrist kostet Sie bares Geld.

Machen Sie doch einmal die Probe aufs Exempel und rechnen Sie aus, wie viel Zinsen Sie pro Tag sparen können. Auf dem Portal www.forderungsmanagement.com finden Sie dazu einen einfachen Rechner. http://www.forderungsmanagement.com/einsparpotenzial „So kommen Sie schneller an Ihr Geld- 11 Tipps für Ihr Forderungsmanagement“ weiterlesen

Share

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

…sagt man. Naja, lesen Sie erst einmal weiter.

WP/StB Wolfgang Stephan

Kanzlei WSR Steuerberater Stephan & Höbelt, Filderstadt – www.stephan-steuerberater.de

Noch werden oftmals zur Pflege der Geschäftsbeziehung, des Arbeitsklimas oder zur Belohnung, kleine Sachgeschenke überreicht. Das freut den Empfänger und ist Betriebsausgabe beim Geber.

Aber halt! Derartige Zuwendungen führen auch beim Empfänger zu steuerpflichtigen Einnahmen. Konkret heißt das, Sie schenken eine Flasche Champagner für netto maximal 35 € und teilen dem Empfänger mit, dass er den Bruttobetrag (also inklusive der von ihnen geltend gemachten Vorsteuer) bitteschön zu versteuern habe.

Diese Art von „Geschenken“ löst beim Empfänger in der ersten Stufe einen Lachanfall, in der zweiten Stufe Erstaunen und in der dritten Stufe mit Sicherheit Verärgerung aus. Mancher Empfänger wird sich dabei nicht mit einzelnen Vorstufen aufhalten und gleich zur Endstufe wechseln. „Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft“ weiterlesen

Share

„Lesen Sie mal was anderes – Ihre BWA zum Beispiel“ oder „Kostenrechnung ist wie Weihnachten“

Härterer Wettbewerb, schärfere Kreditrichtlinien, steuerliche Vorschriften und andere Aspekte zwingen Unternehmen immer mehr zur intensiven Auseinandersetzung mit den eigenen Zahlen. Bei der notwendigen professionellen Aufbereitung Ihrer Buchführung und der notwendigen Beratung unterstützt sie sicherlich Ihr Steuerberater. Trotzdem steigt die Anforderung, sich auch selbst verstärkt mit den Zahlen auseinanderzusetzen. Viele Selbständige kommen aber nicht aus dem Rechnungswesen. Oder Ausbildung und Studium sind lange her oder der Betrieb lässt keine Zeit dafür usw. usw.. Und die Regeln werden immer komplizierter. Was tun? „„Lesen Sie mal was anderes – Ihre BWA zum Beispiel“ oder „Kostenrechnung ist wie Weihnachten““ weiterlesen

Share

Ein gut sortiertes Ablagesystem erleichtert das Rechnungswesen

Ein vorgefertigtes Ablagesystem bietet doppelten Nutzen:

  • Sie wissen sofort, wohin Sie den Beleg packen müssen statt ihn von einem Staple zum nächsten zu legen
  • Sie ersparen sich damit ganz viel Arbeit, wenn Sie konkret einen Beleg suchen.

Folgende Register sind sinnvoll. Wenn Sie von Ihrem Steuerberater einen Pendelordner bekommen, kennen Sie das wahrscheinlich schon: „Ein gut sortiertes Ablagesystem erleichtert das Rechnungswesen“ weiterlesen

Share

Das große 1×11 des Forderungsmanagements

Das Zahlungsverhalten der Kunden – ein Thema das wohl jedes Unternehmen beschäftigt.

Eines ist klar: je früher die Kunden zahlen, desto besser für Ihre Liquidität. Und natürlich haben Sie einen echten finanziellen Vorteil, denn jeder Tag Zahlungsfrist kostet Sie bares Geld.

Machen Sie doch einmal die Probe aufs Exempel und rechnen Sie aus, wie viel Zinsen Sie pro Tag sparen können. Auf dem Portal http://www.forderungsmanagement.com/einsparpotenzial finden Sie dazu einen einfachen Rechner.

Doch wie bewegen Sie die Kunden dazu, pünktlich zu zahlen? Hier 11 einfache und bewährte Tipps aus der Praxis in der Reihenfolge ihrer Anwendung: „Das große 1×11 des Forderungsmanagements“ weiterlesen

Share

So füllt das Finanzamt heute seine Kasse auf: „Prüfung der Kassenbuchführung“ – Teil 2

Am 13.09.2011 hatten wir ja den ersten Teil zu dem Thema „Prüfung der Kassenführung“ mit den Punkten „Die Gedanken des Fiskus“ sowie „Das muss auf den Fall stimmen“  veröffentlicht.

 Hier nun der zweite Teil mit den wichtigen Gesichtspunkte bei der Kassenführung „.Kassenbuch, Kassenbericht und elektronische Systeme“

 1.       Kassenbuch, Kassenbericht und elektronische Systeme

Der Praktiker fragt sich natürlich wie dies alles in der  Praxis gehändelt  wird. „So füllt das Finanzamt heute seine Kasse auf: „Prüfung der Kassenbuchführung“ – Teil 2“ weiterlesen

Share

So füllt das Finanzamt heute seine Kasse auf: „Prüfung der Kassenbuchführung“ – Teil 1

Insbesondere bei barintensiven Betrieben steht das Thema bei fast jeder Betriebsprüfung des Finanzamtes an: Die Frage der ordnungsgemäßen Kassenführung! Und sollte diese aus Sicht des Finanzamtes nicht stimmig sein so führt das in den meisten Fällen zu Schätzungen und damit zu erheblichen hohen Steuernachzahlungen. 

Daher wollen wir Ihnen in drei aufeinanderfolgenden Beiträgen das Thema „ordnungsgemäße Kassenführung“ erläutern. Und nicht einfach denken „Hier sind wir mitten in Deutschland“ sondern seine eigene Kassenführung überprüfen und gegebenenfalls einen  Steuerberater hinzuziehen. Denn es kann hier eine „Zeitbombe“ ticken!  „So füllt das Finanzamt heute seine Kasse auf: „Prüfung der Kassenbuchführung“ – Teil 1“ weiterlesen

Share