Tag-Archiv für » Bewertungsverfahren «

Alle Jahre wieder: Warenbestand und „halbfertige“ Arbeiten Teil 2

Dienstag, 18. Dezember 2012 16:09

Teil 2: Die „halbfertigen“ Arbeiten

Insbesondere in der Bauwirtschaft und im Handwerk kommt es immer wieder vor, dass vor dem Stichtag begonnene Aufträge noch nicht ganz fertig sind – also unfertig („halbfertig“ ist hier also nicht wörtlich zu nehmen). [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma | Kommentare deaktiviert | Autor: Thomas Vellante

Alle Jahre wieder: Warenbestand und „halbfertige“ Arbeiten Teil 1

Freitag, 14. Dezember 2012 16:05

Die Bilanz wird immer auf einen bestimmten Zeitpunkt aufgestellt (meist der 31.12.) Das „richtige“ Leben richtet sich aber nicht nach diesem Datum. Daher müssen zum Bilanzstichtag ein evtl. vorhandener Warenbestand und die noch nicht fertigen Arbeiten aufgenommen werden.

Teil 1: Der Warenbestand [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma | Kommentare deaktiviert | Autor: Thomas Vellante

Alle Jahre wieder: Die Inventur

Mittwoch, 21. Dezember 2011 7:21

Bald ist es wieder so weit: Bei den meisten Unternehmen ist das Jahresende auch der Zeitpunkt, an dem es die vorhandenen Bestände im Unternehmen „zählen und wiegen“ muss.

Jeder Kaufmann gem. Handelsrecht muss eine Inventur aufstellen. Das Steuerrecht erweitert den Kreis der Pflichtigen noch um Unternehmen mit bestimmtem Größenmerkmalen. Dies betrifft insbesondere Handwerker. [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma | Kommentare (0) | Autor: Cordula Schneider

Wie wird in der Praxis bei der Bewertung vorgegangen?

Mittwoch, 6. April 2011 18:00

Die vorstehenden Ausführungen zeigen die hohe Komplexität des Gebietes der Unternehmensbewertung. Um einen ersten Anhaltewert für kleine  und mittelständische Unter-nehmen zu bekommen, kann man wie folgt vorgehen:

In der Vergangenheit erwirtschafteter Normalgewinn

./. 30 Prozent Pauschalsteuer

Zwischenwert

: marktüblicher Risikozins

= erster Anhaltewert für den Wert Ihres Unternehmens

Aus meinen Erfahrungen bei durchgeführten Unternehmensbewertungen kann ich sagen, dass praktisch nie der von Käufer- und Verkäuferseite stets unterschiedlich errechnete Unternehmenswert den Kaufpreis bildet. Die Kaufpreisvorstellungen der beiden Parteien führen lediglich zu einem Preiskorridor, innerhalb dem sie sich einigen müssen.

Fazit: Eines dürfte deutlich geworden sein: aufgrund der Komplizierten Verfahren der Unter-nehmensbewertung ist eine Bewertung des eigenen Unternehmens für den Unternehmer selbst kaum möglich. Nur durch professionelle Bewertung kann Schaden sowohl für den Verkäufer als auch den Käufer vermieden werden. Wirtschaftsprüfer und Steuerberater können Ihnen als Profis das Unternehmen bewerten oder Ihnen bei der Bewertung behilflich sein. Dabei schauen sie im Rahmen eines sogenannten Due-Diligence auch hinter die Kulissen des Unternehmens und stellen Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken fest.

Verzichten Sie deshalb weder als Verkäufer noch als Käufer bei der Findung der Kaufpreisvorstellungen auf sachkundigen Rat eines auf Unternehmensbewertung spezialisierten Steuerberaters und/oder Wirtschaftsprüfers. Wir stehen Ihnen mit unserer Zusatzqualifikation des Fachberaters für Unternehmensnachfolge auf diesem Gebiet sehr gerne zur Verfügung.

Share

Thema: Nachfolge | Kommentare (0) | Autor: Ortwin Schneider

Welche Unternehmenbewertungsverfahren gibt es?

Sonntag, 3. April 2011 18:00

Ein auf alle Unternehmen und Branchen anwendbares Unternehmensbewertungsverfahren existiert nicht. Je nach Unternehmensgröße, Bewertungszweck und Datenlage werden unterschiedliche Berechnungsmethoden  angewandt. Beispielhaft können folgende Methoden genannt werden: [...]

Share

Thema: Nachfolge | Kommentare (0) | Autor: Ortwin Schneider

Punkt 4: Den Kaufpreis bestimmen: “Was ist Ihr Unternehmen wert?”

Freitag, 1. April 2011 18:00

Wenn Sie sich mit Ihrer Unternehmensnachfolge beschäftigen, kommen Sie nicht an dem Thema Unternehmenswert vorbei.

Häufig findet sich bei mittelständischen Unternehmen  in der Familie kein geeigneter Nachfolger. Die Übergabe an einen familienfremden Nachfolger wird dann in vielen  Fällen zu einer zusätzlichen  Herausforderung. Bei einem Verkauf Ihres Unternehmens stellt der Unternehmenswert die Ausgangsbasis für die Ermittlung des Kaufpreises dar; neben der eigenen finanziellen Absicherung steht der Erhalt des Unternehmens und seiner Arbeits-plätze im Vordergrund. [...]

Share

Thema: Nachfolge | Kommentare (0) | Autor: Ortwin Schneider