Tag-Archiv für » Arbeitgeber «

Mitarbeiterführung – Generation Y und Z und ihre Geheimnisse

Freitag, 27. Oktober 2017 9:10

StBin Silke Schneider

StBin Silke Schneider

von Steuerberaterin Silke Schneider, Nistertal – www.schneider-kind.de

Eine Kernaufgabe für Sie als Unternehmer ist der Aufbau einer  attraktiven Arbeitgebermarke. Denn hierdurch können Sie potentielle Mitarbeiter dauerhaft binden. Was man unter einer „attraktiven Arbeitgebermarke“ versteht, ist je nach Arbeitnehmer individuell. Sicher ist, dass je nach Generation die Ansprüche an den Arbeitgeber wechseln. Und schon haben wir die nächste Herausforderung: Unsere potentiellen Mitarbeiter finden wir selten in unserer Generation. Mit anderen Worten: Um ein attraktiver Arbeitgeber zu werden bzw. zu bleiben, sollten wir uns auf die nachfolgenden Generationen Y und auch schon Z einstellen. Als Generation Y werden die zwischen 1976 und 1998 geborenen bezeichnet. Die nächst Jüngeren sind dann die Generation Z. Eine klare Einteilung gibt es hier übrigens nicht. Der  Übergang ist fließend.

Generation Y: Ihre Stärken und Schwächen [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma, Führungskraft | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

Rund ums Arbeitsrecht

Freitag, 24. Juni 2016 16:49

Das Arbeitsrecht ist für Arbeitgeber und Arbeitnehmer verbindlich

Auch wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer Wert auf ein harmonisches Verhältnis legen, sind ihre Positionen doch von ihren unterschiedlichen Interessen bestimmt. Aus den daraus resultierenden Konflikten hat sich in langen Jahrzehnten das deutsche Arbeitsrecht entwickelt, das zu den umfassendsten und kompliziertesten auf der Welt gehört. Kommt es zu Auseinandersetzungen, sollte man deshalb klugerweise die Unterstützung eines Fachanwaltes in Anspruch zu nehmen. [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

Mehr Netto vom Brutto – 11 Gestaltungs- Bonbons, zur Gehaltsoptimierung

Freitag, 22. Januar 2016 8:17

Steuerberaterin Kerstin Heinsohn

von StBin Kerstin Heinsohn, Dr. Heinsohn & Partner, Hamburg | Boizenburg www.heinsohnpartner.de

Gute Mitarbeiter finden und binden ist für jedes Unternehmen heutzutage eine Herausforderung. Und das Gehalt spielt natürlich eine Rolle. Wie können Sie punkten ohne selbst gleich Ihre Lohn- und Sozialversicherungsabgaben in schwindelerregende Höhen zu treiben?

Wir stellen Ihnen hier eine Auswahl der Möglichkeiten zur Nettolohnoptimierung vor. Die Überschriften sind die „Schmankerln“, die Sie in einem Bewerbungs- oder Gehaltsgespräch anbieten können. Die konkreten Auswirkungen für Ihr Unternehmen und den Arbeitnehmer sind dabei auf jeden Fall in einer persönlichen Beratung vorab zu klären. Sprechen Sie eine der delfi-net Kanzleien oder Ihren Steuerberater an, um Ihre individuellen Steuersparmöglichkeiten zu berechnen. [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

Haben Sie heute schon Ihre Mitarbeiter gelobt?

Dienstag, 12. Januar 2016 16:24

7 Tipps für wertschätzendes Feedback

In Zeiten der „kooperativen“ Führung fangen viele Führungsseminare mit  „Loben Sie mehr!“ an.

Loben alleine reicht natürlich auch nicht. Wichtig ist, dass Ihre Mitarbeiter wissen, wie Sie ihre Arbeit sehen.

Richtig Feedback geben ist eine schwierige Kunst. Es ist aber die beste Methode, aufkommende Probleme rechtzeitig und in vernünftiger Form zu lösen.

Die gute Nachricht: Feedback Geben können Sie lernen. [...]

Share

Thema: Allgemein, Führungskraft | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

Schein oder Nicht Schein-Selbständig: Das ist hier die Frage!

Montag, 12. Oktober 2015 7:55

StBin Silke Schneider

StBin Silke Schneider

von StBin Silke Schneider, Schneider + Kind Nistertal www.schneider-kind.de

Zusammenarbeit mit freien Mitarbeitern oder Freelancern

Der Fachkräftemangel ist bereits in vielen Unternehmen angekommen. Ist der Arbeitsmarkt leergefegt, müssen neue Wege der Arbeitskraftbeschaffung gegangen werden. Die Lösung liegt nahe, einen Freelancer (freien Mitarbeiter) oder Subunternehmer zu engagieren.

Aber Vorsicht! Hier droht die Einstufung als „Scheinselbständiger“.

Scheinselbständigkeit: Was ist das? [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

Die Fallen des Mindestlohns – Entlastung in Sicht?

Freitag, 9. Oktober 2015 7:51

StB Stefan Link

von StB Stefan Link, Schneider & Kissel Wetzlar www.schneider-kissel.de

Der Mindestlohn bringt neben Fragen auch Unsicherheit in Unternehmerkreisen mit sich. Oft ist es nicht mal der böse Wille, sondern die Unwissenheit, welche zu fehlerhaftem Verhalten führt. Zahlen Sie als Unternehmer beispielsweise nicht den Mindestlohn, so begehen Sie eine Straftat und Ihr Mitarbeiter kann die Differenz zwischen dem gezahlten Lohn und dem Mindestlohn einklagen.

Beispiel: Trotz Mindestlohn bezahlen Sie Ihrem Mitarbeiter nur 7,75 Euro pro Stunde, anstatt 8,50 Euro. Angenommen er arbeitet 160 Stunden im Monat für Ihr Unternehmen, so unterschlagen Sie Ihrem Mitarbeiter 120,00 Euro im Monat, das sind 1.440,00 Euro im Jahr. Diesen Betrag kann Ihr Mitarbeiter einfordern und Sie müssen ihn nachzahlen. [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

Vorsicht bei der Beschäftigung von Angehörigen

Dienstag, 14. Oktober 2014 8:47

StBin Silke Schneider

Schneider + Kind, Steuerberatersozietät, www.schneider-kind.de

Würden Sie diesen Vertrag so auch mit einem Menschen abschließen, mit dem Sie nicht verwandt sind? Diese Frage müssen Sie sich stellen, wenn Sie einen (Arbeits-)Vertrag mit einem Angehörigen schließen.

Denn Verträge mit Familienangehörigen müssen dem sogenannten Fremdvergleich standhalten. Darauf weisen nicht nur wir immer wieder hin – trotzdem gibt es zahlreiche Fälle, in denen die Gerichte entscheiden müssen. Und oft genug hat dann der Arbeitgeber das Nachsehen: Vertrag ungültig, Betriebsausgaben futsch, teures Lehrgeld bezahlt. [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma, Führungskraft | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

Aspekte des Ehegattenarbeitsverhältnisses aus steuerrechtlicher Sicht

Freitag, 5. Juli 2013 14:50

Unter dem Ehegattenarbeitsverhältnis versteht man ein Arbeitsverhältnis, bei dem ein Ehepartner Arbeitgeber und der andere Arbeitnehmer ist. Aufgrund dieser Konstellation werden Arbeitsverträge dieser beiden Parteien immer genauestens durch die jeweiligen Finanzbehörden geprüft. Dennoch besteht die Möglichkeit, von Steuervergünstigungen zu profitieren.

© crestock.com

Grundsatzangelegenheiten, die es zu beachten gilt

Damit dieses Arbeitsverhältnis auch steuerrechtlich anerkannt wird, bedarf es in erster Linie einem schriftlichen Arbeitsvertrag, wie er auch zwischen Fremden in Bezug auf ein Arbeitsverhältnis geschlossen wird. Durch diesen Arbeitsvertrag müssen dann vor allem die Tätigkeiten und Arbeitszeiten geregelt sein, so dass der Vertrag einem Vergleich mit einem “normalen” Arbeitsvertrag standhält. Hierzu sind auch bereits Urteile wie beispielsweise das des Finanzgerichts Düsseldorf vom 06.11.2012 (AZ: 9 K 2351/12) einschlägig vorhanden. Die Vergleichsfähigkeit eines Ehegattenarbeitsverhältnisses bestätigt auch der Bundesfinanzhof in seinen Urteilen vom 27.11.1978 und 27.11.1989, in dem er dieses Thema eindeutig behandelt.

Wenn nun der Vertrag inhaltlich soweit klar formuliert ist, wie der Vertrag zwischen zwei fremden Parteien, dann bestehen durchaus steuerliche Vorteile für die Ehepartner. Nur wenn inhaltlich die Tätigkeiten und Arbeitszeiten festgelegt sind und vor allem die Arbeitszeiten eindeutig nachweisbar bzw. durch Dritte überprüfbar sind, kann der Arbeitgeber die Lohnkosten der Ehepartners im Rahmen der Gewinnermittlung als Betriebsausgaben gegenüber dem Finanzamt geltend machen. Das Gehalt kann zwar gem. des Bundesverfassungsgerichts höher liegen als bei einem normalen Angestellten, jedoch sollte es der jeweiligen Tätigkeit des Ehepartners angepasst sein, also in einem direkten Verhältnis zu der Tätigkeit stehen Dem Gehaltsspielraum sind hier also Grenzen aufgesetzt. Die Gehaltszahlungen haben in der gleichen Regelmäßigkeit wie bei Fremden und auch auf ein Konto des Arbeitnehmers oder ein gemeinsames Konto des Ehepaares zu erfolgen. Um den Arbeitsvertrag noch ein wenig zu kräftigen, empfiehlt es sich darüber hinaus, eine Stellenbeschreibung zu fertigen und diese beizufügen.

Ebenfalls ist es äußerst wichtig hierbei, dass die Arbeitszeit des angestellten Ehepartners nicht überwiegend von zu Hause aus zu erfolgen hat, da hier die Kontrolle nicht durchführbar ist. Sollte dies jedoch dennoch so zwischen den Ehepartnern vereinbart sein, so sollte man darauf achten, zumindest Stundenzettel auszufüllen, in denen neben der Arbeitszeit auch die durchgeführten Tätigkeiten aufgelistet werden. Somit kann man eventuell den notwendigen Nachweis erbringen. Sollte das Arbeitsverhältnis durch die Finanzbehörde nicht steuerrechtlich anerkannt werden, so hat der Arbeitgeber keinen Anspruch darauf, die gezahlten Sozialversicherungsbeiträge für den Arbeitnehmer zurück zu fordern. (Hier gibt es noch mehr Information bezüglich der Arbeitszeiten innerhalb eines Ehegattenarbeitsverhältnisses)

Kündigung bei Scheidung

Aufgrund der Lebenssituation, die durch die Scheidung eingetreten ist, kann ein Ehegattenverhältnis aus diesem Grunde gekündigt werden, sofern es nicht dem Kündigungsschutz unterliegt. Jedoch kann das Scheidungsverfahren als wichtiger Grund gewertet werden, so wie das Landesarbeitsgericht Brandeburg die Sache in seinem Urteil vom 09.05.2008 (6 Sa 598/08) wertet.
Im Falle einer Scheidung kann auch wie bei einer Kündigung eines normalen Arbeitsvertrages, eine angemessene Abfindung geleistet werden.

Share

Thema: Allgemein, Führungskraft | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

Personal-Risiken frühzeitig erkennen

Dienstag, 26. März 2013 7:16

Der Fachkräftemangel trifft alle Branchen und das Thema „Die richtigen Mitarbeiter finden und binden“ gilt es als Unternehmensziel dauerhaft zu verankern.

„Unsere Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital“. Diesen Satz werden wohl die meisten Unternehmer unterschreiben. Denn die Leistungsfähigkeit eines Unternehmens hängt erheblich von den Mitarbeitern ab. [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma, Führungskraft | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

Wie Sie den passenden Mitarbeiter einstellen – Das Auswahlverfahren

Freitag, 11. Januar 2013 16:43

Gastbeitrag von Uwe Saller – www.victoria-consulting.de

Der Fachkräftemangel trifft alle Branchen und das Thema „Die richtigen Mitarbeiter finden und binden“ gilt es als Unternehmensziel dauerhaft zu verankern.
Deshalb berichten wir hier in einer mehrteiligen Serie über Möglichkeiten, die kleine und mittelständische Betriebe haben, um Mitarbeiter zu gewinnen und in der Firma zu halten.
Teil 3: Von Anfang an die Weichen stellen [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma, Führungskraft | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek