Damit Sie als Unternehmer entspannt den Urlaub geniessen können

Freuen Sie sich schon auf die anstehenden Urlaubstage? Auf eine entspannte Zeit abseits von der Alltagshektik? Damit die Erholung tatsächlich gelingt, sollten Sie im Vorfeld die Weichen stellen. Wenn Sie den Fehler vermeiden zu spät mit den Urlaubsvorbereitungen zu beginnen, ersparen Sie sich  unnötigen Stress.

Ihre Weitsicht ist gefragt: Verzichten Sie darauf, Ihren Terminkalender in den letzten Tagen vor Ihrem Urlaub voll zu packen. Planen Sie Luft für Unvorhergesehenes ein und bearbeiten Sie vorrangig Sachverhalte, die Sie nicht delegieren können oder möchten. Klären Sie rechtzeitig mit Ihren Mitarbeitern, wer Sie während Ihrer Abwesenheit vertritt und wer für die unterschiedlichen Bereiche zuständig ist. Vermeiden Sie den Fehler, einseitig einen Stellvertreter zu bestimmen. Halten Sie mit Ihrem „Auserwählten“ zuvor Rücksprache, ob er bereit ist, die Vertretung zu übernehmen. Besprechen Sie die zu übernehmenden Aufgaben zeitig. Gibt es vereinbarte Sonderkonditionen oder Terminabsprachen, die Sie getroffen haben? Sorgen Sie dafür, dass ausreichend Zeit für offene Fragen bleibt. „Damit Sie als Unternehmer entspannt den Urlaub geniessen können“ weiterlesen

Share

Arbeitgeberhaftung in der betrieblichen Altersversorgung (bAV)

Worauf Arbeitgeber bei der Gestaltung der betrieblichen Altersversorgung achten sollten.

Matthias Behrendt
Matthias Behrendt

 

von Matthias Behrendt, Dipl.BW und bAV-Experte, Finanzberatung MANUFIN GmbH Frankfurt www.manufin.de

Für den Mittelstand wird die betriebliche Altersversorgung (bAV) in den kommenden Jahren weiter an Bedeutung gewinnen. In Zeiten guter Konjunktur und positiver Zukunftsprognosen verschärft sich der Wettbewerb um gut ausgebildete und leistungswillige Fachkräfte. Viele Mittelständler müssen hierbei mit Großkonzernen konkurrieren und bedienen sich dabei auch der bAV, um qualifizierte Kräfte zu binden und anzuwerben. „Arbeitgeberhaftung in der betrieblichen Altersversorgung (bAV)“ weiterlesen

Share

Datenbestattung – Ruhe sanft, auch im Internet

StB Manfred Scholtz

von StB Manfred Scholtz, Elmshorn www.steuerberater-scholtz.de

Xing, Twitter und Facebook gehören immer mehr zum Alltag. Wir chatten freigiebig über unser Liebesleben, laden auf Facebook Fotos in beliebiger Form von uns und anderen hoch. Wir tun unsere Meinung kund über Politik, Religion und Job. Im Internet scheint es keine Grenzen zu geben, wenn es um persönliche Daten, Vorlieben und Kritik geht.

Laut Branchenverband BITKOM hat fast jeder Internetnutzer bereits Daten und Informationen über sich im Netz veröffentlicht. Private Profile sind in sozialen Netzwerken besonders beliebt.

Was vielen nicht bewusst ist: Die Standardeinstellungen der Betreiber dieser sozialen Netzwerke sind so eingerichtet, dass alles auch über Suchmaschinen auffindbar ist. Diese persönlichen Daten sind dann nicht nur verbundenen Freunden, sondern der gesamten Internet-Gemeinde zugänglich. „Datenbestattung – Ruhe sanft, auch im Internet“ weiterlesen

Share

Die 7 Gebote für GmbH- Geschäftsführer

so klappt die Haftungsbegrenzung wirklich

StB WP Achim Albert

von StB WB Achim Albert, Rausch + Kollegen Hösbach, www.rausch-steuerberater.de

Die GmbH ist eine der beliebtesten Gesellschaftsformen in Deutschland. Nicht zuletzt wegen der Haftungsbeschränkung. Viele Unternehmen sichern sich über eine GmbH oder einer GmbH & Co KG gegen die steigenden Risiken der heutigen Geschäftswelt ab.

Und ? Funktioniert es immer? Nein!

Der Gesetzgeber verlangt die „Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns“.

Das hört sich ein Wenig nach „Buddenbrooks“ an? Was heißt das konkret im Alltag für Sie? „Die 7 Gebote für GmbH- Geschäftsführer“ weiterlesen

Share

Cloud? … aber sicher!

Oliver Wedel

owmedia Internet-Agentur im Raum Nürnberg – www.owmedia.de

Spätestens seit der NSA-Affäre und den zahlreichen Datenlecks hat der Begriff „Cloud“ einen faden Beigeschmack bekommen. Dabei bietet das Konzept des Cloud-Speichers gerade kleinen und mittleren Unternehmen nach wie vor erhebliche Effizienz- und Kostenvorteile.

Erst Cloud-Dienste haben mobilen Endgeräten mit ihren relativ kleinen Speicherplätzen zum Durchbruch verholfen. Aber auch die immer flexiblere Arbeitswelt mit unterschiedlichen Arbeitsplätzen, eigenen Endgeräten und zunehmendem Outsourcing ist ohne
Cloud-Computing kaum denkbar. „Cloud? … aber sicher!“ weiterlesen

Share

Damit nichts passiert, wenn etwas passiert! Unternehmervollmacht schützt vor Fremdbestimmung

WP/StB Achim Albert

Kanzlei Rausch + Kollegen, Hösbach –  www.rausch-steuerberater.de

Jeder von uns kann durch Krankheit oder Unfall plötzlich seine Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit verlieren. Für Unternehmer und Selbstständige kann dies existenzbedrohend sein, wenn nicht geklärt ist, wer sich dann ums Geschäft kümmert.
Sind Selbstständige nicht mehr geschäftsfähig, bestimmt ohne Vollmachten ein von Amts wegen bestellter Betreuer über die Geschicke der eigenen Firma. Oft mit verheerenden Folgen. Berufsbetreuer haben häufig weder die Eignung noch die Zeit, um sich um den Fortgang des Unternehmens zu kümmern. Besonders schlimm ist, wenn aufgrund fehlender Vollmachten der Ehepartner oder die Kinder nicht mitbestimmen können.
Die Gefahren zeigt folgender Beispielfall: „Damit nichts passiert, wenn etwas passiert! Unternehmervollmacht schützt vor Fremdbestimmung“ weiterlesen

Share

Schaffe, schaffe, Häusle baue – taugt die Immobilie als Geldanlage?

Das liebe Geld – Die Finanzierung

Die Familie Kaufmann hat sich für eine selbst genutzte Immobilie mit einer Einliegerwohnung für die Tochter entschieden.

Sie haben sich ferner für eine gebrauchte Immobilie entschieden und halten Umschau.

Selbst in Eigenregie bauen wollen sie nicht, weil sie von vielen Ihrer Bekannten gehört haben, wie viel Zeit und Ärger das häufig mit sich bringt. „Schaffe, schaffe, Häusle baue – taugt die Immobilie als Geldanlage?“ weiterlesen

Share

Schaffe, schaffe Häusle baue – taugt die Immobilie als Geldanlage?

Teil 2: welches Objekt passt zu mir?

Sie erinnern sich? Die Kaufmanns hatten sich im letzten Beitrag zu diesem Thema gegen einen Immobilienfonds und für eine Immobilie „in Eigenregie“ entschieden.

Der Steuerberater weiß, welche Fragen er seinen Mandaten stellen muss, damit sie herausfinden, welches Objekt grundsätzlich genau das Richtige für die Kaufmanns ist. „Schaffe, schaffe Häusle baue – taugt die Immobilie als Geldanlage?“ weiterlesen

Share

Schaffe, Schaffe, Häusle Baue – taugt die Immobilie als Geldanlage?

Nicht zuletzt durch die „Finanzkrise“ rücken die Immobilien wieder mehr in den Fokus der Geldanleger. Die negativen Erfahrungen mit Aktien stecken vielen privaten Anlegern noch in den Knochen – oder vielmehr im „schrumpfenden“ Depot.
Ist die „Flucht in die Sachwerte“ eine Möglichkeit für Sie, sich die Auswirkungen von – heute ja meist globalen – Finanzkrisen vom Leibe zu halten?
In einer mehrteiligen Serie beleuchten wir hier die verschiedenen Aspekte –  Teil 1: Die Entscheidung „Schaffe, Schaffe, Häusle Baue – taugt die Immobilie als Geldanlage?“ weiterlesen

Share