Brotlose Kunst? Die Künstlersozialversicherung sorgt vor

und Sie als Unternehmer zahlen mit ein

StBin Silke Schneider
StBin Silke Schneider

von Schneider & Kind, Nistertal, www.schneider-kind.de

Gefühlt weitet der Gesetzgeber die Sozialversicherungspflicht immer mehr aus. Erfasst werden mittler­weile viele selbständig tätige Handwerker. Aber auch die selbständigen Künstler und Publizisten werden vom Netz der Sozialversicherung aufgefangen. Eigens für diese Berufsgruppe wurde 1983 die Künstlersozialversicherung erschaffen. Denn wie Arbeitnehmer tragen auch Künstler und Publizisten nur die Hälfte ihrer Beiträge; die andere Beitragshälfte wird durch einen Bundeszuschuss und eine Ab­gabe der Unternehmen finanziert, die künstlerische und publizistische Leistungen verwerten. „Brotlose Kunst? Die Künstlersozialversicherung sorgt vor“ weiterlesen

Share

Wie jedes Jahr: Änderungen bei der Einkommensteuer

Steuerberaterin Kerstin Heinsohn

Aktuelle Tipps von Dr. Heinsohn & Partner,  www.heinsohnpartner.de, Hamburg – Boizenburg

Mit dem Sparerpauschbetrag von 801 Euro (1.602 Euro bei Zusammenveranlagung) sollen die Geldanleger entlastet werden. Ab 2016 gilt das jedoch nur noch, wenn der Bank die Steuer-Identifikationsnummer vorliegt. Dies betrifft auch ältere Freistellungsaufträge, die vor dem 01.01.2011 erteilt wurden. Hier müssen Sie Ihrer Bank die Steuer-Identifikationsnummer mitteilen. Ein neuer Auftrag muss nicht erteilt werden.

Beiträge für die Altersvorsorge zur Basisabsicherung zahlen sich aus. „Wie jedes Jahr: Änderungen bei der Einkommensteuer“ weiterlesen

Share