Beiträge vom Oktober, 2015

Glossarium Tributum – Steuerrecht für Anfänger

Freitag, 30. Oktober 2015 8:22

Steuern sind Geldleistungen, die nicht eine Gegenleistung für eine besondere Leistung darstellen…“ So steht es in der Abgabenordnung (AO)– quasi dem Grundgesetz der Steuern. Auf Deutsch: Durch die Zahlung von Steuern erhalten Sie keinen Anspruch auf eine individuelle Dienstleistung. So weit so gut – natürlich kommen wir in den Genuss aller staatlichen Dienstleistungen wie der Landesverteidigung oder der Bildungspolitik (ja, ich weiß, Genuss ist sehr definitionsbedürftig – ein ander mal ;-) ).

Und da wir eine soziale Nation sind, genießt auch derjenige die Vorteile, der gerade nicht selbst in der Lage ist Steuern zu zahlen – zu Recht wie wir finden. [...]

Share

Thema: Allgemein, Augenzwinkern | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

So kommen Sie schneller an Ihr Geld- 11 Tipps für Ihr Forderungsmanagement

Dienstag, 27. Oktober 2015 8:17

Das Zahlungsverhalten der Kunden – ein Thema das wohl jedes Unternehmen beschäftigt.

Eines ist klar: je früher die Kunden zahlen, desto besser für Ihre Liquidität.

Und natürlich haben Sie einen echten finanziellen Vorteil, denn jeder Tag Zahlungsfrist kostet Sie bares Geld.

Machen Sie doch einmal die Probe aufs Exempel und rechnen Sie aus, wie viel Zinsen Sie pro Tag sparen können. Auf dem Portal www.forderungsmanagement.com finden Sie dazu einen einfachen Rechner. http://www.forderungsmanagement.com/einsparpotenzial [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

Jetzt oder nie? – günstige Immobilienzinsen durch Umschuldung nutzen

Freitag, 23. Oktober 2015 8:11

StB Rüdiger Stahl

von StB Rüdiger Stahl, Steuermanufaktur StBGmbH www.steuermanufaktur.com

Die Immobilienzinsen sind im Moment so niedrig wie lange nicht – das wissen Sie nicht zuletzt aus der Werbung der Banken.

Wohl dem also, dessen Zinsbindungsfrist seines Darlehens gerade sowieso ausläuft…

Sie gehören nicht dazu?

Es lohnt sich unter Umständen trotzdem, die vorzeitige Tilgung und anschließende Umschuldung bei einer anderen Bank zu prüfen.

Folgende Punkte sollten Sie beachten:

  1. Fragen Sie Ihre Bank, welche „Vorfälligkeitsentschädigung“ fällig werden würde.

Ihre Bank darf Ihnen nämlich die ihr durch die vorzeitige Tilgung entgangenen Zinsen berechnen. – die Ausnahme: Sie verkaufen Ihre Immobilie oder Ihre Bank will Ihnen kein weiteres Darlehen gewähren. Wenn die Laufzeit noch mehr als 5 Jahre beträgt ist es eher unwahrscheinlich, dass sich eine Umschuldung für Sie lohnt. Je kleiner die Restlaufzeit desto kleiner die Vorfälligkeitsentschädigung.

In manchen Darlehensverträgen gibt es auch regelmäßige Kündigungsfristen…

  1. Informieren Sie sich über das Zinsniveau. Eine Übersicht über die aktuell niedrigsten Konditionen finden Sie z. B. hier: http://hypotheken.focus.de/rechner/focus/.

Vorsicht: Nicht immer ist der billigste Anbieter der Beste. Jede neue Bank wird Sicherheiten verlangen – hier gibt es zum Teil entscheidende Unterschiede (z. B. Wie viel Prozent des immobilienwertes wird beliehen? Muss ein neues Wertgutachten erstellt werden? Muss eine Kreditversicherung abgeschlossen werden?…)

  1. Eine andere Möglichkeit ist ein sogenanntes „Forward-Darlehen“. Hier sichern Sie sich günstige Konditionen für den Zeitpunkt des planmäßigen Ablaufs Ihrer Zinsbindungsfrist.

Insgesamt gilt es also die Zinsersparnis mit den anfallenden Kosten (z. B. auch anfallende Notariats- und Gerichtsgebühren für die Umschreibung der Grundschuld) zu vergleichen.

 

 

Share

Thema: Allgemein, Führungskraft | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

Der Winter naht – Förderprogramm für erneuerbare Energien beim Heizen

Montag, 19. Oktober 2015 8:06

WP/StB Wolfgang Stephan

von WP/StB Wolfgang Stephan, WSR Steuerberatung Filderstadt www.wsr-steuerberater.de

Nach einem langen, heissen Sommer folgt ein strenger kalter Winter. Wir müssen uns rüsten. Ansonsten werden die Anderen kommen und uns ein Vermögen für Heizenergie abverlangen. Feuer und Eis, das ist das Thema, mit dem wir uns auseinandersetzen müssen.

Nur, welche Rüstung schützt uns vor dem nahenden Feind? – Es ist das sich nicht verzehrende Feuer, mit modernen Worten: Der Einsatz erneuerbarer Energien.

Diese senken den Energieverbrauch teilweise sehr drastisch und sichern dadurch eine dauerhafte Einsparung an Energiekosten. Natürlich erfordert dies eine beträchtliche Investition, die auch nicht jeder flüssig hat. Deshalb gibt es Förderprogramme von Bund und Ländern in Form von: [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

Ihr Elevator-Pitch: Wie Sie innerhalb von Sekunden Interesse auslösen

Donnerstag, 15. Oktober 2015 8:00

Monique Blokzyl

Monique Blokzyl

von Gastautorin Monique Blokzyl, Business Launch Portal www.moniqueblokzyl.com

Mit Ihrem wirksamen Elevator-Pitch werden Sie zum Kundenmagnet

10 Sekunden!

Wir brauchen weniger als 10 Sekunden, um uns eine Meinung über jemanden zu bilden, sagen Beziehungsexperten. In Sekundenschnelle entscheiden Sie, ob Sie von einem Neuen mehr erfahren wollen, oder eben nicht. [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma, Gründer | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

Schein oder Nicht Schein-Selbständig: Das ist hier die Frage!

Montag, 12. Oktober 2015 7:55

StBin Silke Schneider

StBin Silke Schneider

von StBin Silke Schneider, Schneider + Kind Nistertal www.schneider-kind.de

Zusammenarbeit mit freien Mitarbeitern oder Freelancern

Der Fachkräftemangel ist bereits in vielen Unternehmen angekommen. Ist der Arbeitsmarkt leergefegt, müssen neue Wege der Arbeitskraftbeschaffung gegangen werden. Die Lösung liegt nahe, einen Freelancer (freien Mitarbeiter) oder Subunternehmer zu engagieren.

Aber Vorsicht! Hier droht die Einstufung als „Scheinselbständiger“.

Scheinselbständigkeit: Was ist das? [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

Die Fallen des Mindestlohns – Entlastung in Sicht?

Freitag, 9. Oktober 2015 7:51

StB Stefan Link

von StB Stefan Link, Schneider & Kissel Wetzlar www.schneider-kissel.de

Der Mindestlohn bringt neben Fragen auch Unsicherheit in Unternehmerkreisen mit sich. Oft ist es nicht mal der böse Wille, sondern die Unwissenheit, welche zu fehlerhaftem Verhalten führt. Zahlen Sie als Unternehmer beispielsweise nicht den Mindestlohn, so begehen Sie eine Straftat und Ihr Mitarbeiter kann die Differenz zwischen dem gezahlten Lohn und dem Mindestlohn einklagen.

Beispiel: Trotz Mindestlohn bezahlen Sie Ihrem Mitarbeiter nur 7,75 Euro pro Stunde, anstatt 8,50 Euro. Angenommen er arbeitet 160 Stunden im Monat für Ihr Unternehmen, so unterschlagen Sie Ihrem Mitarbeiter 120,00 Euro im Monat, das sind 1.440,00 Euro im Jahr. Diesen Betrag kann Ihr Mitarbeiter einfordern und Sie müssen ihn nachzahlen. [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

Alles einfach oder was – Das Bürokratieentlastungsgesetz

Dienstag, 6. Oktober 2015 15:48

WP/StB Wolfgang Stephan

von WP/StB Wolfgang Stephan, WSR Steuerberatung Filderstadt www.wsr-steuerberater.de

Auch wenn die Überschrift Hoffnung macht, einfacher wird es nicht viel werden. Denn im Wesentlichen handelt es sich um längst erforderliche Anpassungen von Grenzbeträgen und Schwellenwerten.

Wohl die wichtigste Änderung ist die Erhöhung der Grenzwerte für die Buchführungs- und Aufzeichnungspflichten. [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek