Beiträge vom Dezember, 2014

Erfolgsfaktor Unternehmensplanung – Machen Sie das Beste aus Ihrem Unternehmen

Dienstag, 30. Dezember 2014 8:15

StB Rüdiger Stahl

Steuermanufaktur, Netphen-Deuz – www.steuermanufaktur.com

Je härter die Zeiten, desto wichtiger ist es, den Unternehmenskurs festzulegen und den Erfolg konkret zu planen. Konnten es sich früher Unternehmer noch leisten, „aus dem Bauch“ heraus, d.h. nur mit dem Blick auf den aktuellen Kontostand die Finanzen zu regeln, kann das heutzutage fatale Folgen haben. Wenn sicher geglaubte Aufträge plötzlich storniert werden oder das übliche Saisongeschäft ausbleibt, geraten sogar solvente Unternehmen inzwischen ganz leicht ins Trudeln, weil so schnell kein Ausgleich geschaffen werden kann oder der Geduldsfaden der Gläubiger reißt.

[...]

Share

Thema: Allgemein, Firma, Führungskraft | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

SgT – kurz, hurz, schnurz?

Dienstag, 23. Dezember 2014 8:11

Früher kannten wir Abkürzungen nur aus Anzeigentexten: jg., led., 1,67, schlk. sucht Ihn, HHH, HSA,  … oder: VW Käfer, 1. Hd, ATM, …

Da ging es um die Anzeigenkosten.

Heute grassiert der AKüFi (Abkürzungsfimmel) überall – besonders in der „virtuellen“ Welt des Internet und seiner sozialen Medien. Auf Facebook, Twitter und Whats App hat sich eine ganz eigene Sprache heraus gebildet – oder verstehen Sie was Ihre Kinder da schreiben, wenn da am Ende der Nachricht „CUL8R IRL“ oder „TGIF“ steht? [...]

Share

Thema: Allgemein, Augenzwinkern | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

Drei, zwei, eins – Deins! Wann ist Internet-Handel steuerpflichtig?

Freitag, 19. Dezember 2014 8:04

StB WP Achim Albert

Rausch & Partner, Hösbach – www.rausch-steuerberater.de

Internethandel ist beliebt und wer versteigert nicht gern ein paar unnötige Dinge vom Dachboden gewinnbringend bei Auktionsbörsen wie ebay? Mit gezielten Ein- und Verkäufen lässt sich sogar eine kleine Existenz aufbauen.

Doch denken Sie dabei auch an das Finanzamt. Denn wer häufiger im Internet handelt, gilt als Unternehmer und zahlt dementsprechend Einkommen-, Gewerbesteuer und auch Umsatzsteuer.

[...]

Share

Thema: Allgemein, Firma, Gründer | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

Nicht nur für Künstler

Dienstag, 16. Dezember 2014 7:55

StBin Silke Schneider

Schneider + Kind, Nistertal – www.schneider-kind.de

Die klassischen Sozialkassen wie Rentenkasse und Krankenkasse sind allen bekannt. Der Arbeitgeber führt für seine Arbeitnehmer die Beiträge ab. Im Gegenzug erhalten die Arbeitnehmer von den jeweiligen Kassen Sozialleistungen.

Es gibt aber noch eine weitere Sozialkasse, die für Unternehmer immer mehr an Bedeutung gewinnt: die Künstlersozialkasse. Sicher haben Sie in der Vergangenheit schon mal von dieser Kasse gehört. Aber, da Sie ja mit Künstlern keine geschäftliche Verbindungen pflegen, als nicht für Sie relevant eingestuft. Hier liegen Sie leider falsch. [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

Hoffentlich keine Fata Morgana

Freitag, 12. Dezember 2014 7:46

WP/StB Wolfgang Stephan

WSR Steuerberatung Hörbelt & Stephan, Filderstadt – www.wsr-steuerberatung.de

Die 1%-Regelung in Bezug auf die Versteuerung der privaten Kfz-Nutzung ist seit vielen Jahren ein Ärgernis auf mehreren Ebenen. Zudem wurden die Auswüchse der Steuergestaltung bei der Kfz-Nutzung von der Finanzverwaltung erbarmungslos beseitigt. Aus Beratersicht handelt es sich um eine Wüstengegend, die kaum bestellt, bzw. gestaltet werden kann.

Was ist das Problem? Erst muss der Unternehmer 1% des Bruttolistenpreises pro Monat versteuern und zwar von dem ursprünglichen Neupreis des Fahrzeugs  inklusive aller Sonderausstattungen.  Dann ist dieser Betrag noch um die Umsatzsteuer von 19% zu erhöhen. Dabei war das doch schon ein Bruttobetrag! Naja, das können wir nur hinnehmen, verstehen, müssen wir es nicht. [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma, Führungskraft | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek

Der Mindestlohn kommt am 1.1.2015

Mittwoch, 10. Dezember 2014 10:42

StBin Kerstin Heinsohn

Dr. Heinsohn & Partner, Hamburg / Boizenburg, www.heinsohnundpartner.de

Ab 01.01.2015 gilt der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 €. Das heißt, dass für jeden Mitarbeiter unabhängig von der ausgeübten Tätigkeit und der Qualifikation mindestens
8,50 € pro Stunde zu zahlen ist.

Aufgepasst: Da der gesetzliche Mindestlohn ab 01.01.2015 durch Funk und Fernsehen allgemein bekannt ist, könnten auch die Mitarbeiter, die bereits über dem Mindestlohn liegen, um Gehaltsgespräche bitten, um den Abstand im Gehaltsbereich zu den weniger qualifizierten Mitarbeitern zu erhalten. [...]

Share

Thema: Allgemein, Firma | Kommentare deaktiviert | Autor: Angela Hamatschek