Schaffe, Schaffe, Häusle Baue – taugt die Immobilie als Geldanlage?

Nicht zuletzt durch die „Finanzkrise“ rücken die Immobilien wieder mehr in den Fokus der Geldanleger. Die negativen Erfahrungen mit Aktien stecken vielen privaten Anlegern noch in den Knochen – oder vielmehr im „schrumpfenden“ Depot.
Ist die „Flucht in die Sachwerte“ eine Möglichkeit für Sie, sich die Auswirkungen von – heute ja meist globalen – Finanzkrisen vom Leibe zu halten?
In einer mehrteiligen Serie beleuchten wir hier die verschiedenen Aspekte –  Teil 1: Die Entscheidung „Schaffe, Schaffe, Häusle Baue – taugt die Immobilie als Geldanlage?“ weiterlesen

Share

Tiere – Steuern – Illusionen

In der Lasagne ist Pferdefleisch! In den Fischstäbchen werden Seepferdchen vermutet! Und in Hundekuchen waren noch nie Hunde?
Oder doch? Man weiß es nicht, man steckt (Gott sei Dank) nicht drin. Skandal!?

An die „Mogelpackung“ insbesondere in der Kosmetikbranche haben wir uns gewöhnt. Die „natürlichen“ Aromastoffe im Joghurt gehören zum Alltag – wussten Sie, dass das Erdbeeraroma aus Schimmelpilzen gewonnen wird? Aber das Ablaufdatum beobachten wir streng;-)) Niemand wundert sich, dass die „Aprilfrische“ das ganze Jahr anhält. „Tiere – Steuern – Illusionen“ weiterlesen

Share

Sieben Geheimnisse, wie Sie große Ziele verwirklichen

Gastbeitrag von Monika Birkner, Business Transformation Coach, www.monika-birkner.de

Am 20.07.1969 landeten die Amerikaner auf dem Mond. Als John F. Kennedy dies zu Beginn des Jahrzehntes ankündigte, konnten sich das sicher nicht viele Zuhörer vorstellen. Ihre Ziele sind vielleicht nicht ganz so groß. Doch sie sind gleichermaßen erreichbar.

Warum große Ziele?
Oftmals hört man, dass Ziele „realistisch“ sein sollten. Doch es gibt gute Gründe, höher zu zielen:
• Große Ziele setzen mehr Energie frei.
• Große Ziele stärken die Innovationskraft.
• Große Ziele können Ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Voraussetzung ist natürlich, dass die Ziele auch realisiert werden. „Sieben Geheimnisse, wie Sie große Ziele verwirklichen“ weiterlesen

Share

Was zählt sind die Menschen, die da sind!

Gestern habe ich eine spannende Dokumentation gesehen: Hubert von Goisern reist eine Woche in ein völlig entlegenes Dorf in Grönland. Dort lebt ein Südtiroler Freund von ihm und er lernt Land und Leute kennen. Als Danke schön spielt er für die Dorfbewohner ein Konzert im Gemeindesaal und auf der Heimreise dann noch eines in einem anderen Ort in Grönland in einer Art Kellerbar. Hier haben sich vielleicht 30 bsi 50 Menschen versammelt und es hätten durchaus mehr Zuhörer in den Raum gepasst.

Das hat mich beeindruckt und bewegt. Denn von Goisern spielt sonst vor Hunderten oder Tausenden von Menschen und hat diese beiden Konzerte mit der gleichen Inbrunst und Freude gegeben. „Was zählt sind die Menschen, die da sind!“ weiterlesen

Share

Der neue Zahlungsverkehr ab 2014 und was Sie heute schon tun können

Mit SEPA beginnt ein europäisch einheitliches Zahlungsverfahren

Unter SEPA versteht man den Aufbau eines einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraumes mit einheitlicher Währung und einheitlichen
Zahlungsverkehrsinstrumenten (Single Euro Payments Area). Mit der Einführung von SEPA wird die heutige Vielfalt an nationalen Zahlungsverkehrsformaten eliminiert. Somit vereinfacht sich der Zahlungsverkehr für europaweit tätige Unternehmen. Teilnehmer sind die 30 EU/EWR-Mitgliedsstaaten sowie Monaco und die Schweiz. Die Transaktionswährung ist der EURO.

Was vielen heute noch nicht bewusst ist: SEPA hat Auswirkungen auf den Zahlungsverkehr aller Unternehmen, unabhängig davon, ob sie in Europa Geschäfte machen oder nicht. „Der neue Zahlungsverkehr ab 2014 und was Sie heute schon tun können“ weiterlesen

Share

Wachstum als Chance und Risiko

Unternehmen, die wachsen, genießen hohes Ansehen. Wachstum ist ein Grundprinzip der Marktwirtschaft. Erfolg ohne Wachstum – undenkbar? Aus betriebswirtschaftlicher Sicht sind Phasen des Wachstums Zeiten der Krise. Auch wenn die Vorzeichen und die mentale Grundstimmung zunächst andere sind –bei Wachstum gelten die gleichen Regeln wie in Krisenzeiten. Und: Wachstumsprojekte können schnell Auslöser für Krisen werden. „Wachstum als Chance und Risiko“ weiterlesen

Share