Das Superbuch für Unternehmer – nie mehr Zettelwirtschaft und Chaos!

Kennen Sie dies: Ihre Schreibtischablage, Hemdtasche, Geldbörse, Ablagefach im Auto  und Sideboard in der Küche sind voll von Notizzetteln. In Outlook häufen sich die unerledigten Aufgaben. Und Ihr Kopf platzt vor Dingen die Sie sich merken wollen oder müssen, damit diese nicht in Vergessenheit geraten. Ob Telefonnummern, wichtige ToDos für den nächsten Tag oder einfach ein Gedanke, der wichtig sein könnte. Weltfremd? – Nein sicherlich überhaupt nicht! Und die Realität: Der Untergang an Informationen und dergleichen!!!

Die Lösung: Das Superbuch!

Was ist das so genannte Superbuch: Ein Aufgaben- und Notizbuch in dem alle – aber auch wirklich alle – Notizen, ToDos und Ideen einfach – aber auch wirklich einfach – notiert werden. Angefangen von Gesprächsnotizen oder  Zwischenrufen im Arbeitsalltag bis hin zu privaten Termine. Klingt gut – ist gut. Denn: „Das Superbuch für Unternehmer – nie mehr Zettelwirtschaft und Chaos!“ weiterlesen

Share

Was Du geerbt von Deinen (Groß-) Eltern – Steuern sparen über drei Generationen

Bei der Weitergabe von Vermögen wird in vielen Fällen nur die nächste Generation bedacht. Eltern geben ihr Vermögen meist an die eigenen Kinder weiter. Wer nur ein Kind und größeres Vermögen hat, muss in vielen Fällen Erbschaft- bzw. Schenkungsteuer zahlen. Vergessen wird häufig, dass auch Enkelkinder bei der Übertragung von den Großeltern einen Freibetrag von 200.000 € in Anspruch nehmen können. „Was Du geerbt von Deinen (Groß-) Eltern – Steuern sparen über drei Generationen“ weiterlesen

Share

Überholte Testamente können kostspielig sein!

Kennen Sie Dora Maar? Nein? Schade. Denn Dora Maar war eine äußerst interessante Persönlichkeit und
Photographin der 40-er und 50-er Jahre in Frankreich. Sie hatte außergewöhnliche künstlerische Fähigkeiten
und war zudem sehr attraktiv – was auch Pablo Picasso zu schätzen wusste und die Dame sogleich zu seiner
Geliebten nahm.

Dora Maar verstarb 1997 im zarten Alter von 90 Jahren und hinterließ weder Kinder noch nähere Verwandte.
Dafür hinterließ sie ein Vermögen von insgesamt 227 Mio. Francs – und ein Testament aus dem Jahr 1958.
Leider waren die darin bedachten Erben längst vor ihr verstorben. Das Testament war folglich nichtig, es erben
in so einem Fall die Angehörigen nach der gesetzlichen Erbfolge. Sind in Frankreich keine Erben bis sechsten
Grades vorhanden, erbt der Staat. „Überholte Testamente können kostspielig sein!“ weiterlesen

Share

Der Büromade: Was hat der Rucksack mit der täglichen Arbeit zu tun?

Arbeiten unabhängig von Zeit und Raum – eine neue Dimension der Arbeitswelt! Oder doch nicht mehr so neu?  Statt in kostenträchtigen Bürokomplexen zu arbeiten wird die Tätigkeit zukünftig von überall aus möglich sein – jedenfalls in vielen Bereichen der Dienstleistung.

Durch die Möglichkeit von überall aus auf die betrieblichen Daten zugreifen zu können ist zukünftig noch mehr Kundennähe angesagt.  Die starre Anwesenheitspflicht gehört der Vergangenheit an.  Der „Büromade“ ist geboren. „Der Büromade: Was hat der Rucksack mit der täglichen Arbeit zu tun?“ weiterlesen

Share

Klare Formulierung im Testament auch steuerlich wichtig

StB Gulde

Grace Kelly kannten wir alle: Sie war eine berühmte amerikanische Filmschauspielerin und heiratete 1956 Fürst Rainer III von Monaco. Fortan nannte sie sich Gracia Patricia und war bis zu ihrem tragischen Tod 1982 Fürstin von Monaco. Ihren Vater Jack Kelly kennen wir weniger. Er war ein Bauunternehmer und Multimillionär und hatte ein beachtliches Vermögen zu vererben. „Klare Formulierung im Testament auch steuerlich wichtig“ weiterlesen

Share

So füllt das Finanzamt heute seine Kasse auf: „Prüfung der Kassenbuchführung“ – Teil 2

Am 13.09.2011 hatten wir ja den ersten Teil zu dem Thema „Prüfung der Kassenführung“ mit den Punkten „Die Gedanken des Fiskus“ sowie „Das muss auf den Fall stimmen“  veröffentlicht.

 Hier nun der zweite Teil mit den wichtigen Gesichtspunkte bei der Kassenführung „.Kassenbuch, Kassenbericht und elektronische Systeme“

 1.       Kassenbuch, Kassenbericht und elektronische Systeme

Der Praktiker fragt sich natürlich wie dies alles in der  Praxis gehändelt  wird. „So füllt das Finanzamt heute seine Kasse auf: „Prüfung der Kassenbuchführung“ – Teil 2“ weiterlesen

Share

Gratis Online-Seminar „Die Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten“

Sie machen sich Gedanken über die Unternehmensnachfolge oder überlegen, ein Unternehmen zu erwerben? Dann erfahren Sie bei diesem 1-stündigen Online-Seminar am 23. Mai 2011 von 16 bis 17 Uhr wesentliche Punkte, die zu einer erfolgreichen Nachfolge gehören.

Die Anmeldung geht am einfachsten über Xing-Events http://bit.ly/iOodud
oder Sie melden sich per Mail bei Angela Hamatschek an.

Die drei Fachberater für Unternehmensnachfolge DStV e.V.
Achim Albert, Hösbach
Klaus Deist, Bad Salzungen
Ortwin Schneider, Wetzlar
zeigen praxisnah und auf das Wesentliche konzentriert in jeweils 20 Minuten auf, welche Überlegungen bei der Nachfolge erfolgsentscheidend sind:
„Gratis Online-Seminar „Die Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten““ weiterlesen

Share